Infrastruktur

Neunkirchen-Seelscheid verfügt über eine sehr gute infrastrukturelle Ausstattung mit elf Kindergärten, drei Grundschulen mit Offenem Ganztagsangebot, einer Hauptschule und einer Realschule, die jedoch zum Schuljahr 2017/18 auslaufend aufgelöst werden, sowie einer Gesamtschule und einem privaten Gymnasium (Antoniuskolleg). Für jüngere Einwohner stehen das gemeindliche Jugendzentrum sowie Jugendfreizeit-Angebote der Kirchen und Vereine zur Verfügung.

Das Altenwohnheim Seelscheid bietet 160 älteren Einwohnern einen Wohn- und Pflegeplatz.

Insgesamt drei gut bestückte Bibliotheken, zwei Kleinkunstbühnen und zwei Galerien, eine Kunst- und Musikschule sowie eine Malschule akzentuieren das breite Spektrum künstlerischen Lebens in der Gemeinde. Ständig wechselnde Ausstellungen mit abwechslungsreichen Angeboten aus allen Sparten der Kunst (Malerei, Silberschmuck, Seidenmalerei, Drechselarbeiten, Skulpturen und Keramik) werden durch Theater-Aufführungen und Konzerte sowie die Brauchtumspflege und Aktivitäten der über 100 Vereine und sehr aktiver Dorfgemeinschaften ergänzt. Viele Künstler und Künstlerinnen haben daher Neunkirchen-Seelscheid als Wohnort ausgewählt.

Die drei katholischen und zwei evangelischen Kirchengemeinden nehmen nicht nur religiöse und seelsorgerische Aufgaben wahr, sondern leisten wertvolle Beiträge zum sozialen und kulturellen Angebot in der Gemeinde. Fünf Kirchen prägen die "Gesichter" der Orte Neunkirchen, Seelscheid und Hermerath und beherbergen wertvolle religiöse und kulturelle Schätze. Der Wanderer wird auf viele interessante Naturdenkmäler und Wegekreuze stoßen.

Die vielfältigen Sportmöglichkeiten innerhalb der Gemeinde reichen vom Angeln über Baseball, Boule und Fußball bis zum Reiten, Schwimmen, Tennis und Turnen. Zum Angebot für sportliche Aktivitäten gehören ein Kunstrasen-Spielfeld, zwei Sportplätze, sieben Turn- und Sporthallen, ein Hallenbad mit angegliedertem Fitnesscenter, eine Tennishalle, zwei Tennisanlagen, eine Baseball- und Softball-Anlage, Beach-Soccer und Beach-Volleyball-Feld, ein Boule-Anlage, ein Adventure Golf-Platz, zahlreiche Spiel- und Bolzplätze und acht Reithallen und Reitanlagen.

Bröl, Wahn- und Naafbach gliedern mit den sie begleitenden Höhenzügen das 50 km² große Gemeindegebiet. Die Wahnbach-Talsperre mit einer Wasserfläche von 225 Hektar dominiert im südlichen Gemeindegebiet das Landschaftsbild. Aussichtspunkte auf den Höhenrücken der reizvollen Landschaft mit Wiesen- und Weideflächen, Äckern, Laub- und Nadelwäldern bieten immer wieder überraschende Ausblicke bis Köln, Bonn, in das Siebengebirge und bei gutem Wetter bis weit in die Eifel.

Das Wegenetz, das in den letzten Jahren im Rahmen von Flurbereinigungen erweitert und ausgebaut wurde, lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. Zahlreiche Hütten bieten Wetterschutz und Bänke laden zu einer Rast ein. Für den Naturfreund besonders reizvoll ist das großflächig unter Naturschutz gestellte Naafbachtal.

Ausgezeichnete gastronomische Betriebe halten für jeden Geschmack und Geldbeutel ein breites und kulinarisch anspruchsvolles Angebot vor.

Die Gemeinde bietet eine gesunde und vielfältige handwerklich-gewerbliche Wirtschaftstruktur. Die umweltbewusste Industrie erzeugt elektrotechnische Produkte, Magnete und Pumpen. Die Gemeinde verfügt über drei Gewerbegebiete mit 45 Hektar.

Die hohe Kaufkraft der Einwohner und der hohe Wohn- und Freizeitwert machen die Gemeinde vor allem für Dienstleistungs-Unternehmen interessant.

 

Nach oben