Kork - zum Wegwerfen viel zu schade!

Kork erobert die Welt. Die Verwendungsmöglichkeiten für den Naturstoff sind zahlreich. 

Hauptlieferant für Kork ist die Korkeiche, die vor allem in den Wäldern im Mittelmeergebiet wächst: in Portugal, Spanien, Südfrankreich, Algerien und Marokko. 

Seine Eigenschaften machen ihn so beliebt: Kork ist gut formbar, leicht und elastisch. Zudem ist er wasserunempfindlich, säurefest, wärme- und kälteisolierend, schalldämmend, pflegeleicht und dekorativ. 

Die wachsende Beliebtheit bleibt jedoch nicht ohne Folgen: Kork wächst nicht so schnell nach, wie er verbraucht wird. Von der Neupflanzung bis zur ersten Ernte des verwendbaren Korks vergehen 25 Jahre. Danach können die Korkeichen, die bis zu 200 Jahre alt werden, nur alle 10 bis 12 Jahre geschält werden, ohne dabei Schaden zu nehmen. 

Da Kork wiederverwendbar ist, sammelt die RSAG Flaschenkorken, die zu Dämmmaterial verarbeitet werden. Abgabestationen sind die RSAG-Entsorgungsanlagen Troisdorf (Josef-Kitz-Str. 1), Swisttal (Lützermiel 1) und Eitorf (Im Auel 26).

Mo-Fr 8-17 Uhr | Sa 8-13 Uhr | an Feiertagen geschlossen