Jahresabschluss der Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt öffentlichen Rechts (AöR), für das Wirtschafts¬jahr 2016

Der Verwaltungsrat der Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt öffentlichen Rechts (AöR), fasste in seiner Sitzung am 9.11.2017 bei folgende einstimmige Beschlüsse: 

     

1. Bilanz

Die Bilanz der Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt des öffentlichen Rechts, wird zum 31.12.2016 mit 85.393.448,25 € (Vorjahreswert: 85.139.703,66 €) auf der Aktiv- und Passivseite gemäß § 27 der Kommunalunternehmensverordnung (KUV NRW) festgestellt.

2. Gewinn- und Verlustrechnung

Der Überschuss aus dem Jahresergebnis 2016 der Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt des öffentlichen Rechts, wird auf 624.412,92 € (Vorjahreswert: 609.625,53 €) festgestellt.

3. Behandlung der Jahresergebnisse

Die in den Fachbereichen erzielten Jahresergebnisse werden wie folgt behandelt:

3.1   Fachbereich Zentrale Dienste

Der erwirtschaftete Überschuss in Höhe von 5.192,98 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

3.2   Fachbereich Wasserversorgung

Die in der Fachsparte erwirtschaftete Eigenkapitalverzinsung in Höhe von 120.772,92 €  wird an die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid abgeführt. Der danach in der Fachsparte verbleibende Überschuss in Höhe von 82.568,79 € wird auf neue Rechnung vorgetragen und für die jährlich im Rahmen angemessener Instandhaltung erforderlichen Erneuerungen von Hauptwasserleitungen und Hausanschlüssen verwendet.

3.3   Fachbereich Abwasserentsorgung

Die in der Fachsparte erwirtschaftete Eigenkapitalverzinsung in Höhe von 307.255,63 € wird an die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid abgeführt. Der danach in der Fachsparte verbleibende Überschuss in Höhe von 945.721,02 € wird auf neue Rechnung vorgetragen und für die nach dem Abwasserbeseitigungskonzept erforderlichen Sanierungsmaßnahmen im Kanalnetz verwendet.

3.4   Fachbereich Sportanlagen, Teilbereich Schwimmhalle (Bad)

Der Verlust in Höhe von 804.281,17 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

3.5   Fachbereich Sportanlagen, Teilbereich Fitness-Center (Fit)

Der Verlust in Höhe von 40.627,00 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

3.6   Fachbereich Erneuerbare Energien (Fotovoltaik)

Der Verlust in Höhe von 4.793,98 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

3.7   Fachbereich Winterdienst

Der Gewinn in Höhe von 2.194,21 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

3.8   Fachbereich Straßenreinigung

Der Überschuss in Höhe von 10.409,52 € wird auf neue Rechnung vorgetragen.

4. Entlastung des Vorstandes 

Dem Vorstand der Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt des öffentlichen Rechts, wird für das Geschäftsjahr 2016 Entlastung erteilt.


Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses:

Mit der Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2016 wurde die Weber & Thönes GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Reichshof, beauftragt. 

Diese  hat  mit  Datum  vom  15. September 2017 den  nachfolgend dargestellten uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. 

„Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung  so­wie Anhang - unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Gemeindewerke  Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt des öffentli­chen Rechts, Neunkirchen-Seelscheid für das Wirtschaftsjahr vom 1. Januar bis 31. De­zember 2016 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lage­bericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden gesetzlichen Vorschriften liegen in der Verant­wortung der gesetzlichen Vertreter der Anstalt. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss  unter Einbezie­hung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben. 

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Be­achtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer  (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach  ist die Prüfung  so zu planen und  durchzuführen,  dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchfüh­rung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragsla­ge wesentlich auswirken,  mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit  und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Anstalt sowie die Erwartungen über mögliche Feh­ler berücksichtigt.  Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungs­bezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jah­resabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prü­fung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentli­chen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstel­lung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. 

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. 

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beach­tung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Anstalt. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes  Bild von der Lage der Anstalt und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutref­fend dar." 

Reichshof, den 15. September 2017

Weber & Thönes GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

gez. Stefan Weber                                
Wirtschaftsprüfer                     

Der Jahresabschluss einschließlich des Lageberichtes der Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid, Technische Betriebe und Einrichtungen, Anstalt öffentlichen Rechts (AöR), für das Wirtschaftsjahr 2016 kann im Rathaus der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid, Hauptstraße78,  53819  Neunkirchen-Seelscheid,  Zimmer  117,  während  der  Dienstzeiten eingesehen werden. 

Dienstzeiten: 

Montags

von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und
von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstags

von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und
von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Dienstags, mittwochs  
und freitags

von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Ergänzender Hinweis: 

sind auch hier einsehbar. 

Neunkirchen-Seelscheid, den 16.11.2017

Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid
Technische Betriebe und Einrichtungen
Anstalt öffentlichen Rechts (AöR)
Der Vorstand  

gez.: Hansjörg Haas