Arbeitskreis „Umgestaltung Eischeider Tal“ tagte

Am 01.09.2016 tagte in öffentlicher Sitzung der Arbeitskreis zur Umgestaltung des Eischeider Tales. Damit wurde einem politischen Beschluss aus dem Jahr 2013 gefolgt.

Die Arbeitskreissitzungen sollen insbesondere dazu beitragen, dass der breiten Öffentlichkeit die Bedingungen und Voraussetzungen für die Erfordernis zur Umgestaltung des Eischeider Tälchens verständlicher erläutert und den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zur aktiven Mitwirkung an dieser Umgestaltung gegeben werden.

In 2013 wurden die Einwohnerinnen und Einwohnern erstmalig in einer öffentlichen Veranstaltung über die Umgestaltungsabsichten im Eischeider Tälchen in Kenntnis gesetzt. Im weiteren Verlauf konnte zunächst keine weitere gemeinsame Verständigung hierüber zwischen den beteiligten Akteuren Gemeindeverwaltung, Gemeindewerke, Verschönerungsverein Neunkirchen sowie dem zuständigen Aggerverband erzielt werden. Das Projekt ruhte aufgrund verschiedener Umstände und wurde mit der ersten öffentlichen Arbeitskreis-Sitzung nun wieder aktiv aufgenommen. 

Das Grundsätzliche zum Erfordernis der Maßnahme sowie mögliche Umsetzungsvorschläge wurden in diesem Rahmen vorgestellt und erläutert. 

Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit Fragen zur Thematik zu stellen und sich mit den Vertretern der Fraktionen des Rates sowie des Aggerverbandes sowie der Verwaltung/Gemeindewerke auszutauschen und die Situation zu erörtern.

Im Zusammenhang mit der verbindlich vorgeschriebenen Umsetzung, der sog. Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), sollen insbesondere die Teichanlagen im Eischeider Tal verändert werden, um die Umweltanforderungen dieser Europäischen Norm erfüllen zu können.

In konstruktiven Gesprächen wurden die Belange aller Beteiligten noch einmal deutlich gemacht, so dass die weiteren Schritte nun in enger Abstimmung miteinander erfolgen können. 

Das weitere Vorgehen wurde wie folgt vereinbart:

Der Aggerverband wird innerhalb der nächsten 6 – 8 Wochen die durch den Verschönerungsverein Neunkirchen eingebrachten Umgestaltungsvorschläge in die bestehende Ideenskizze einfließen lassen. Die unmittelbar Beteiligten werden außerdem die Gegebenheiten und Möglichkeiten noch einmal vor Ort verifizieren und gegebenenfalls neue Erkenntnisse mit in die Gestaltungsideen einfließen lassen bzw. verschiedene Gestaltungsvorschläge erarbeiten.

Die Ideenskizzen sollen dann im Rahmen der nächsten öffentlichen Arbeitskreissitzung vorgestellt und diskutiert werden. Als gemeinsames Ziel wurde festgelegt:

·         Die Erstellung eines abgestimmten Konzeptes zur Umgestaltung des Eischeider Tals

·         unter öffentlicher Beteiligung

·         mit entsprechender Unterstützung des Verschönerungsvereins Neunkirchen

·         auf Basis einer kooperativen und konsensorientierten Zusammenarbeit

In Folge werden wir über die Fortschritte des Projekts entsprechend berichten.