Aktuelle Nachrichten und Informationen

STELLENAUSSCHREIBUNG

Meldung vom

Das interkommunale Projekt der Kommunen Hennef, Neunkirchen-Seelscheid, Much, Overath und Ruppichteroth ist eines von rund 50 deutschlandweit, die im Rahmen des Wettbewerbs: MobilitätsWerkStadt2025 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden. Ziel ist es, gemeinsam Konzepte und Strategien für eine nachhaltige Mobilität zu entwickeln.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir im Planungs- und Bauordnungsamt der Stadt Overath

eine*n Mobilitätsmanager*in (w/m/d)

in Vollzeit. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2020 (Ende des Durchführungszeitraums der Förderung). Die Eingruppierung erfolgt abhängig von Ihrer Qualifikation und den persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Ihre Aufgabe:

Für die Erarbeitung einer Mobilitätsstudie für den Projektraum sowie die Begleitung des Beteiligungs- und Kommunikationsprozesses wird eine fachlich versierte Person gesucht, die nachweislich sehr hohe Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Mobilität und im Management komplexer, kooperativer Kommunikations- und Beteiligungsverfahren aufweist. Ziel ist es, Nutzerszenarien und Anforderungen für zukünftige Mobilitätskonzepte unterschiedlicher Zielgruppen zu erforschen.

Die fachliche Erarbeitung besteht insbesondere aus:

  • analytischen Aufgaben (Grundlagen- und Bestandsanalyse, Wertung vorliegender Umfragen lokal, regional, überregional),
  • der fachlichen Auf- und Nachbereitung sowie Zusammenführung von Inhalten und Zwischenergebnissen,
  • der Präsentation von Fachinhalten bei Veranstaltungen,
  • Verfassen von Berichten und wissenschaftlichen Publikationen.

Der Beteiligungs- und Kommunikationsprozess besteht insbesondere aus:

  • Ausschreibung und Mitwirkung bei der Vergabe der Moderation verschiedener Veranstaltungen,
  • der Konzeption projektspezifischer Inhalte für die Projekthomepage,
  • der Erstellung von anschaulichen Visualisierungen/Grafiken etc. zur Vermittlung komplexer Sachverhalte,
  • dem Layout von Berichten, Flyern, Pressemeldungen und der Dokumentation.

Weitere Informationen zum Wettbewerb MobilitätsWerkStadt2025 finden Sie unter:

www.fona.de/de/massnahmen/foerdermassnahmen/mobilitaet-in-der-stadt.php

https://www.innovationsplattform-zukunftsstadt.de/de/konferenz-zukunftsstadt-2019.html

Ihr Profil:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom-Ingenieur*in TH/FH, M.Sc., M.A.) der Fachrichtung Verkehrswesen, Wirtschaftsingenieurwesen, Stadt- und Regionalplanung, Geografie oder einem vergleichbaren Studiengang mit dem Schwerpunkt Verkehrswesen/Mobilitätsforschung; idealerweise sind Sie ausgebildete*r Mobilitätsmanager*in
  • Sie verfügen über praktische Erfahrungen im Bereich der strategischen und konzeptionellen Verkehrsentwicklung bzw. im Bereich Mobilitätsforschung (quantitative und qualitative Analysemethoden)  
  • Sie bringen neben fundierten Kenntnissen in der Verkehrsplanung/Mobilitätsforschung vor allem Sachkenntnisse in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Beteiligung und Kooperation mit
  • Sie können Maßnahmen des Mobilitätsmanagements überzeugend, sicher und nachvollziehbar gegenüber der Öffentlichkeit und in politischen Gremien vertreten
  • Sie interessieren sich für die teamorientierte Entwicklung moderner und erfolgreicher Konzepte und können auch andere hierfür begeistern
  • Sie haben Erfahrungen in der Abwicklung von Förderprojekten (wünschenswert)
  • Sie denken analytisch, methodisch und gleichzeitig kreativ
  • Sie besitzen Eigeninitiative, Organisationsfähigkeit und Kommunikationsstärke
  • Sie können sich gut schriftlich und mündlich ausdrücken
  • Sie sind sicher im Umgang mit MS-Office sowie ArcGIS und haben Kenntnisse im Umgang mit Statistik-Software (z.B. SPSS)
  • Sie besitzen einen gültigen PKW-Führerschein
  • Sie sind bereit Termine auch außerhalb der regulären Arbeitszeit wahrzunehmen

Wir bieten:

  • eine Anstellung im öffentlichen Dienst
  • eine leistungsgerechte Vergütung nach den Tarifbestimmungen für den öffentlichen Dienst
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • ein flexibles Arbeitszeitkonto
  • einen Arbeitsplatz in einem ansprechenden Arbeitsumfeld mit modernen technischen Arbeitsmitteln
  • ein angenehmes Arbeitsklima
  • regelmäßige Fort- und Weiterbildung
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement

Fragen beantwortet Frau Mirgeler telefonisch unter 02206/602-222.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Qualifikation, Eignung und Befähigung besonders berücksichtigt. Bewerbungen von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr nehmen wir gerne entgegen.

Sind Sie interessiert? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 17.02.2020 über unsere Homepage www.overath.de