Aktuelle Nachrichten und Informationen

Verkehrssicherheit: Mehr gegenseitige Rücksichtnahme

Meldung vom
Foto: Robert Ruggiero/unsplash.com

Wenn die Tage kürzer werden, sollten alle Verkehrsteilnehmenden noch mehr aufeinander Acht geben. Ein Appell der Gemeindeverwaltung.

Die Tage werden früher dunkel und später hell. Auch der vermehrte Regen ist insbesondere für AutofahrerInnen und RadfahrerInnen eine große Erschwernis. Typisch im Herbst und Winter: Beleuchtungen von allen Seiten, dichter Gegenverkehr, einige Fahrende, die nicht merken, dass das Fernlicht eingeschaltet ist und anderen Straßenbeteiligten die Sicht so noch mehr erschweren und dazu dunkel gekleidete FußgängerInnen, die nur schwer zu erkennen sind.

Wir leben hier in einem ländlichen Gebiet, umgeben von Feldern und Wäldern, Wasser- und Naturschutzgebieten. Nicht überall besteht die Möglichkeit, Beleuchtungen zu setzen. Aus diesem Grund ist es besonders in der kalten Jahreszeit wichtig für FußgängerInnen möglichst helle Kleidung zu tragen und bei Bedarf eine Taschenlampe (oder Handyleuchte) zu nutzen. Auch Blinkis und reflektierende Materialien an Schultasche und Kleidung helfen dabei, Kinder rechtzeitig zu erkennen und erhöhen die Sicherheit des Nachwuchses.

Erwachsene sollten sich im Straßenverkehr ihrer Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche bewusst sein. Das „Mal eben über die Straße laufen“, obwohl 5 m weiter ein beleuchteter Zebrastreifen vorhanden ist, ist keine gute Idee. Kinder und Jugendliche denken sich nichts dabei und halten es für in Ordnung, wenn es die Erwachsenen so vormachen. Und so schnell hat man es dem Nachwuchs gezeigt wie es eben nicht gemacht werden soll und stellt eine potenzielle Gefährdung für alle Teilnehmenden im Straßenverkehr dar.

Smartphone am Steuer birgt hohe Risiken

Auch Autofahrende sollten stets aufmerksam sein und auf mögliche plötzliche Ereignisse im Straßenverkehr gefasst sein. Egal ob innerorts oder auf Landstraßen: ein Smartphone am Steuer ist ein No-Go. Es gibt keinen guten Grund, während der Autofahrt eine WhatsApp-Nachricht zu schreiben oder eine Sprachnachricht zu schicken. Für wichtige Ereignisse gibt es die Freisprecheinrichtung. Ansonsten ist die nächste Parkmöglichkeit zu nutzen. Ob Mitmenschen, Kinder, Tiere, ein auf der Landstraße stehen gebliebenes Auto, sobald das Handy am Steuer genutzt wird, ist das richtige Reaktionsverhalten aufgrund der Ablenkung nicht mehr vorhanden.

Die Verkehrssicherheit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Egal ob Fußgängerin, Fahrradfahrer, Motorradfahrerin oder PKW und LKW-Fahrer: Jeder Verkehrsteilnehmende hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt oder gefährdet wird. Das umsichtige Verhalten, Verantwortungsgefühl, Respekt, Achtsamkeit und Rücksichtnahme ist eine Aufgabe, die jede und jeder einhalten sollte um alle Verkehrsteilnehmer zu schützen.

Bitte sorgen auch Sie dafür, dass unsere Kinder sicher zur Schule und nach Hause kommen, indem Sie achtsam am Straßenverkehr teilnehmen. Danke!