Aktuelle Nachrichten und Informationen

Bericht aus dem Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Energie

Meldung vom

Am 25. Oktober 2022 fand der Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Energie im Ratssaal des Rathauses statt.

Der erste Antrag auf der Tagesordnung unter TOP 6 befasste sich mit der Umrüstung der Straßenlaternen in unserem Gemeindegebiet. Bündnis 90/ die Grünen zogen ihren Antrag auf einen sofortigen Umrüstungsstopp zurück, nachdem die Verwaltung darlegen konnte, dass ein Stopp wirtschaftlich und umwelttechnisch von Nachteil wäre.

CDU-Antrag auf Tempo 30 auf einem Teilbereich der Hauptstraße

Der Beschlussvorschlag des Antrags der CDU-Fraktion auf eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der Hauptstraße zwischen B 507 und Eisenerzstraße unter TOP 7 wurde aufgrund fehlender Zuständigkeit des Ausschusses wie folgt geändert und einstimmig verabschiedet: „Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, in der nächsten Verkehrskommission den Antrag der CDU-Fraktion vom 28.09.2022 auf eine Geschwindigkeitsreduzierung für den Fahrzeugverkehr auf 30 km/h auf der Hauptstraße in Neunkirchen (L 352) zwischen B 507 und Eisenerzstraße einzubringen und dem Ausschuss für Ortsentwicklung, Kultur und Sport über das Ergebnis zu berichten.“

Gemeinde bewirbt sich um Fördermittel für Baumpflanzungen auf Schulhöfen

Einstimmig beschlossen wurde unter TOP 8, dass sich Neunkirchen-Seelscheid für das Förderprogramm „Klimawandel in Kommunen“ des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz bewerben soll. Im Falle einer Fördermittelzusage möchte die Gemeinde mit einer 100%-Förderung Baumpflanzungen samt dazugehöriger Infrastruktur, wie zum Beispiel Baumrigolen, auf Schulhöfen vornehmen.

Multimodale Datendrehscheibe: Neunkirchen-Seelscheid möchte Modellkommune werden

Unter TOP 10.1 berichtete die Verwaltung, dass die Gemeinde das Angebot erhalten habe, sich als Modellkommune für das VRS-Projekt „Anbindung der Multimodalen Datendrehscheibe NRW an die Kundeninformationssysteme des Verkehrsverbund Rhein-Sieg“ zu bewerben.

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung würden dann die vielfältigen Mobilitätsangebote im Gemeindegebiet, wie zum Beispiel Rhesi, Bürgerbus und Berghüpfer, in die Kundeninformationssysteme des VRS integriert und so die Nutzung der verschiedenen Angebote optimiert. Kosten für die Teilnahme entstehen keine, da das Projekt zu 100% vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert wird.

Der nächste Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Energie findet am 17. Januar 2023 um 18 Uhr statt.