Die Geschichte der Bücherei

Die Gemeindebücherei Seelscheid erwuchs aus kleinsten Anfängen. Der damalige Rektor der Evangelischen Volksschule Dorf-Seelscheid, Albert Schöneshöfer, richtete in einem kleinen Klassenraum eine sogenannte „Volksbücherei“ ein.

Es begann 1959/60 mit folgendem Buchbestand:

  • 185 Romane und Erzählungen
  • 48 Sachbücher
  • 28 Jugendbücher

Insgesamt 53 Leser entliehen 333 Bücher, wobei die Erwachsenen 0.10 DM pro Buch zahlen mussten. Der Bestand wurde mit öffentlichen Mitteln ausgebaut. 1978 wurden größere Räumlichkeiten in der Breite Straße 12, nahe der Schule, als Gemeindebücherei angemietet und ansprechend eingerichtet. Frau Rotscheroth konnte dort etwa 5.000 Medien anbieten und die Ausleihzahlen erhöhten sich deutlich.

Seit 1980 wurden verstärkt Aktivitäten für Kinder und Jugendliche angeboten, die regelmäßig guten Zuspruch fanden. Zehn Jahre später war der Bestand auf ca. 8.000 Medien und die Ausleihe auf ca. 24.000 Medien angewachsen. 1992 stand dann unter der Leitung von Annemarie van den Hoogen der Umzug ins Zentrum Seelscheids an. Wesentlich größere Räume und neues Mobiliar, erweitertes Medienangebot mit inzwischen 10.000 Büchern, Cassetten und Zeitschriften, vielfältigem Angebot an Infobroschüren, machten die Bücherei zu einem Zentrum der Begegnung für die Bürgerinnen und Bürger Seelscheids.

Um den Wünschen vieler Seelscheider zu entsprechen, wurde 1995 ein Arbeitsgebiet des Einwohnermeldeamtes in die Bücherei integriert. Ein ganz neuer Aspekt bürgerfreundlicher Verwaltung! Im Jahr 2005 bot sich die Möglichkeit, mit der Gemeindebücherei und dem Bürgerbüro in neue Räume zu wechseln. Seit Ende September 2005 befindet sich die Gemeindebücherei in der Driescher Straße 2.

Im Jahr 2009 wurde die Gemeindebücherei in Seelscheid in eine Familienbibliothek umgewandelt. Es werden überwiegend Medien für Kinder und Jugendliche, zu Familien- und Freizeitthemen sowie Belletristik angeboten. Der Medienbestand beträgt ca. 11.800 Einheiten.