Contracting Projekte

Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid hat in den vergangenen ca. 2 1/2 Jahren verstärkt Contracting-Projekte im Bereich der Gebäudebewirtschaftung eingesetzt. Dies erfolgte unter dem Aspekt, dass der vorhandene Sanierungsbedarf von Heizungsanlagen nicht durch Eigeninvestition, sondern verstärkt unter Nutzung privatwirtschaftlichen Kapitals und privatwirtschaftlichen Know-hows abgewickelt werden sollte. Durchgeführte Kostenvergleichs- und Kapitalwertberechnungen haben ergeben, dass die Contracting-Modelle für die Kommunalverwaltung durchweg günstiger waren als die Eigenbewirtschaftungs-Modelle und Eigeninvestitions-Modelle im Bereich der Heizungstechnik. Im Zusammenhang mit den Contracting-Projekten hat die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid dann mit ihrem Versorgungspartner, der Rhenag AG, einen Rahmenvertrag abgeschlossen, der der Gemeinde bei allen zukünftigen Contracting-Projekten die im Rahmen einer Auschreibung erzielten Preis-Leistungskonditionen zusichert.

Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Wärmelieferung-Contracting-Projekten in der Hauptschule sowie in der Aquarena-Schwimmhalle in Neunkirchen-Seelscheid entschied die Gemeinde zu Beginn des Jahres 2002, eine weitere energetische Sanierung durchzuführen. Das Finanzierungs- und Betreiberkonzept Contracting wurde auch auf einen weiteren wichtigen kommunalen Energieverbrauchssektor übertragen - die Beleuchtungsanlagen der öffentlichen Gebäude.

In Zusammenarbeit mit der Energieagentur NRW gelang es der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid, zuerst für die kleine Turnhalle der Hauptschule in Neunkirchen und dann für weitere Liegenschaften wie Mehrzweckhallen, Grundschulen, Hauptschule, Aquarena-Schwimmhalle und Kindergarten dringend notwendige Erneuerung von Beleuchtungsanlagen via Contracting zu realisieren.

Durch den Abschluss von jeweils zehnjährigen Contracting-Verträgen mit der Firma Eurolux AG aus Bonn wurden die alten Beleuchtungsanlagen vom Contractor demontiert und durch Lichtkörper ersetzt, die dem neusten Stand der Technik entsprechen und das, ohne den gemeindlichen Haushalt zusätzlich zu belasten.

Neu an diesen Projekten ist sicherlich, dass es der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid beim "Sparen" auf eine ganzheitliche Betrachtungsweise ankam, also nicht nur die rein monetären Aspekte im Vordergrund standen, sondern auch Umweltaspekte und natürlich auch betriebswirtschaftliche Aspekte, die sich darin niederschlagen, dass die Kosten bezogen auf die Gesamtlebensdauer des Investitionsgutes betrachtet und bewertet werden.

Aufgrund der umfassend guten Energieeinsparergebnisse hat die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid erstmalig eine Rahmenvereinbarung mit dem Lichtcontractor getroffen, in der der Gemeinde ein selbstständiges Garantieversprechen über die Energieeinsparungen im Beleuchtungsbereich sowie die Übernahme des Risikos für den wirtschaftlichen Erfolg durch den Contractor gegeben wird.

Nach Kenntnis der Gemeindeverwaltung als auch nach Kenntnis der Energieagentur NRW und der Firma Eurolux AG ist die abgeschlossene Rahmenvereinbarung in dieser Form jedenfalls innerhalb des Versorgungsbereiches Beleuchtung einmalig.

Auch die zuständigen Ratsausschüsse konnten von der ganzheitlichen Betrachtungsweise im Bereich des Contracting überzeugt werden, so dass innerhalb von 2 1/2 Jahren zahlreiche Umwelt- und Einsparprojekte realisiert wurden.

Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid hält insbesondere für kleinere Kommunen den von ihr gegangenen Weg durchaus für übertragbar, so dass hier auch Einsparpotenziale genutzt werden können. Zur Vorstellung der Contracting-Projekte wurden von der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid in Zusammenarbeit mit der Energieagentur NRW und den jeweiligen Contractoren zwei Informations-Veranstaltungen für alle interessierten Kommunen durchgeführt.

Aus der beigefügten Kapitalwertberechnung können Sie die nachhaltige Sparwirkung bezogen auf die Laufzeit des Investitionsgutes erkennen. Das neue Lichtcontracting-Projekt in Neunkirchen-Seelscheid ist ein positives Beispiel für ein erfolgreich umgesetztes, innovatives Beleuchtungskonzept. Der Stromverbrauch für die Beleuchtung wurde durch die Sanierung der Beleuchtungsanlagen sowohl in den Klassenräumen als auch in den Sporthallen um über 70 % reduziert. Um die niedrige Stromrechnung wird ein wesentlicher Teil der Kosten von rund 500.000 Euro für die Modernisierung der Beleuchtungsanlagen finanziert. Nicht zuletzt profitiert die Umwelt in Form von weniger Schadstoffausstoß durch den deutlich herabgesetzten Stromverbrauch.

Kern eines jeden Beleuchtungskonzeptes der Eurolux AG war die Installation eines neuen, auf die jeweiligen Verhältnisse der Gebäude abgestimmten Beleuchtungssystems, das die Anschlussleistung beispielsweise in der Hauptschule Neunkirchen von 61,5 Kilowatt auf 18,13 Kilowatt um mehr als das Dreifache reduzierte. In der Summe werden die Energiekosten beispielsweise für die Beleuchtung der Mehrzweckhalle Neunkirchen pro Jahr um rund 10.000 Euro gesenkt. Folgekosten bzw. Folgewirkungen wurden im Rahmen der Kostenvergleichsrechnung bzw. der Kapitalwertberechnung berücksichtigt.

Nach oben