Aktuelle Nachrichten und Informationen

Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge - Update vom 25.03.2022

Meldung vom

Unverändert Wohnraum gesucht sowie eine begrenzente Anzahl an Kinderbetten für Säuglinge und Kleinkinder

Es ist nun bereits mehr als ein Monat seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine vergangen. Während anfänglich täglich Einzelpersonen oder kleine Familien hinsichtlich einer Unterbringung und Versorgung vorgesprochen haben, hat sich dies im Verlaufe der letzten Wochen sehr gewandelt. Mittlerweile sprechen täglich stellenweise bis zu 5 - 10 Personen bei der Gemeindeverwaltung (Familienamt) vor und werden entsprechend der bundes- und landesrechtlichen Vorgaben registriert und aufgenommen. Seit gut einer Woche hat daneben auch für die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid die Zuweisung aus den Einrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen eingesetzt.

Dank der großen Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger war der Gemeinde bislang größtenteils eine private Unterbringung möglich. Recht herzlichen Dank für Ihre Solidarität mit den betroffenen Menschen und für die freundliche und menschliche Aufnahme.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sind zwischen dem 24. Februar und dem 24. März 2022 rund 246.000 Einreisen von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine dokumentiert, Tendenz steigend. Für die kommenden Wochen sind aufgrund der Fluchtbewegungen weitere Zuweisungen aus Landeseinrichtungen angekündigt. Daneben sprechen unverändert auch täglich eigeninitiativ geflüchtete Personen, alleinreisend oder im Familienverbund, in der Gemeindeverwaltung hinsichtlich einer Unterbringung vor. Um auch künftig diesen Menschen möglichst schnell eine Unterkunft zur Verfügung stellen zu können, sucht die Gemeinde weiterhin dringend Wohnraum, gerne auch für mittelfristige Unterbringungen (bis zu einem halben Jahr). 

Wer kann helfen?

Haben Sie eine kleine Wohnung oder ein Haus zu vermieten oder können Sie vorübergehend oder auch längerfristig eine Unterkunftsmöglichkeit zur Verfügung stellen?

Melden Sie sich bitte per E-Mail beim Familienamt der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid:  asylqRWhaiQeqBuxY5qXhWmwnneunkirchen-seelscheidde oder telefonisch unter: 02247 303 375.

Sachspenden:

Für ein im Aufbau befindliches Übergangswohnheim werden aktuell bis zu zehn Baby- bzw. Kleinkinderbetten mit Matratzen gesucht. Ebenfalls werden für diese kleinen Betten auch Bettwäsche, Babyschlafsäcke sowie für die Kinderbetten auch  Kissen und Steppbetten gesucht. Da nur begrenzte Lagermöglichkeiten vorhanden sind, wären wir für eine telefonische Mitteilung unter der vorgenannten Telefonnummer oder gerne auch über die vorgenannten Emailadresse dankbar.     

Geldspenden:

Augenblicklich sind unverändert Geldspenden sehr wichtig, um schnell und unbürokratisch helfen zu können. Insbesondere geht es darum, den Geflüchteten bei ihrer Ankunft schnell und unbürokratisch insbesondere Hygieneartikel zur Verfügung stellen zu können. Die Gemeindeverwaltung sowie die Evangelischen Kirchengemeinden in Neunkirchen und Seelscheid haben hierfür Spendenkonten eingerichtet. Die Bankverbindungen finden Sie hier.

Sprachhelfer:

Wer kann als Sprachhelfer fungieren und möchte die Vertriebenen in den ersten Tagen ihrer Ankunft unterstützen? Bitte melden Sie sich beim Familienamt, Tel.: 02247 303 375.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.