Kooperation der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mit der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) ist als größte Bildungseinrichtung der Region ein wichtiger Ort des wissenschaftlichen, politischen wie auch kulturellen Diskurses und bildet in der öffentlichen Wahrnehmung einen wichtigen Faktor urbanen Lebens mit überregionaler und internationaler Ausstrahlung. Mit ihren vielfältigen Aufgaben in Forschung, Lehre und Transfer stellt sie einen wichtigen Kooperationspartner für Kommunen und Unternehmen der Region dar. 

Seit Ende 2016 unterhalten die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid eine Innovations- und Bildungspartnerschaft. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid streben an, gemeinsam das Profil der Region als Bildungs-, Wissenschafts-, Technologie- und Wirtschaftsstandort zu stärken und weiterzuentwickeln. Die Zusammenarbeit fokussiert sich dabei auf folgende Handlungsfelder:

Bildung

  • Schülerinnen/Schüler: Kommunen und Gemeinden haben zunehmend eine zentrale Rolle bei der Koordinierung und Qualitätssicherung von Bildungsangeboten. Sinnvoll ist die Durchführung von Informationsveranstaltungen zu Studien- und Bildungsangeboten in den weiterführenden Schulen der Gemeinde
  • Studieninteressierte: Einrichtung einer Kontaktstelle, um Schülerinnen/Schüler, Eltern und Studieninteressierte, die schon im Beruf stehen, mit Informationen über Studien- und Bildungsangebote der Hochschule zu informieren
  • Etablierung von gemeinsamen Angeboten für Schülerinnen/Schülern (Beispiel: Technik AKademie Neunkirchen-Seelscheid)
  • Zukunftskongress Wissenschaft (Arbeitstitel) – Schülerinnen/Schüler diskutieren zusammen mit Experten aus Wissenschaft/Wirtschaft an Zukunftsthemen der Gemeinde
  • Nutzung von Bindungsinstrumenten der Hochschule: Career-Service der Hochschule, Stipendienprogramme
  • Entwicklung einer Willkommenskultur für in- und auch ausländische Fach- und Führungskräfte (u.a. Mittlerrolle der Gemeinde zwischen Hochschule und Ausländerbehörden)
  • Zusammenarbeit mit Weiterbildungs-/Qualifizierungseinrichtungen der Gemeinde, Vermittlung von Beschäftigungsangeboten in der Gemeinde über Career-Service der Hochschule

 

Wirtschaftsförderung und Transfer

  • Verzahnung von Ansiedlungspolitik der Gemeinde (Wirtschaftsförderung) mit Science Campus Projekt der Hochschule (Gewerbeflächenkonzept)
  • Stärkung des Technologie- und Wissenstransfers, insbesondere zu kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Gemeinde (Vermittlung von Ansprechpartnern für konkrete Problemstellungen in den Fachbereichen; aktive Beratung durch Transfereinrichtungen der Hochschule.
  • Kennzeichnung von Ansiedlungsflächen in der Gemeinde als Campus-Flächen (Hochschule als Namenspatronin)
  • Zusammenarbeit im Bereich Unternehmensgründung zwischen Einrichtungen der Hochschule (CENTIM, Business Campus) und der Gemeinde
  • Gemeinsame Antragstellung im Rahmen von Förderprogrammen (z.B. Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung, EFRE)

     

Wissenschaftliche Begleitung der kommunalen Entwicklung

  • Wissenschaftliche Begleitung praktischer Arbeit in der Gemeinde durch Hochschulinstitute im Kontext der nachhaltigen Stadt- und Gemeindeentwicklung (z.B. zu Themen wie Klimaschutz, regenerative Energien, Digitalisierung, Mobilitätskonzepte)
  • Durchführung eines Wettbewerbs der Ideen, der Problemstellungen in der Gemeinde mit Hilfe der Wissenschaft lösen will

     

     

Weitere Informationen zur H-BRS finden Sie hier:

Präsentation Hochschule

 

Linktipps:

www.h-brs.de

https://www.h-doppelpunkt.de/cms/